Der Kanton Zug – lebenswert für alle

Manuela Weichelt-Picard kann auf bisher neun erfolgreiche Jahre als Regierungsrätin im Kanton Zug zurückblicken. Eine Zeit, in der sie sich mit viel Leidenschaft und Energie für einen lebenswerten Kanton stark gemacht hat und Verantwortung für die Zukunft des Kantons und seine Bevölkerung übernommen hat.

Natur, Kultur, Gemeinschaft
An erster Stelle steht für Manuela Weichelt-Picard stets das Engagement für das Gemeinwohl in einem lebenswerten Kanton Zug. So hat sie mit zahlreichen Entscheiden dazu beigetragen, dass die Identität des Kantons bewahrt bleibt – angesichts der enormen Bautätigkeit in den letzten Jahren eine grosse Herausforderung. Für die Zukunft fordert sie ein Wachstum mit Grenzen, bezahlbaren Wohnraum sowie eine konsequente Durchsetzung der Lex Koller.
Denn Werte wie eine intakte Natur, Kultur und Gemeinschaft dürfen in ihren Augen nicht kurzfristigem Profitdenken geopfert werden. Zudem muss das Leben im Kanton auch für Menschen mit kleinem Einkommen erschwinglich sein.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern
Ein wichtiges Anliegen ist für Manuela Weichelt-Picard die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie setzt sich deshalb sowohl für die Schaffung von mehr Teilzeitstellen ein, als auch für die Verbesserung von Angebot und Qualität in der familienergänzenden Kinderbetreuung. Als konkrete Massnahme zur Förderung der Gleichstellung von Mann und Frau hat die Mutter zweier Kinder darüber hinaus den Frauenanteil in ihrem Kader von null auf heute 50 Prozent erhöht.

Unsere alternativ-grüne Regierungsrätin
Manuela Weichelt-Picard ist eine erfahrene Exekutivpolitikerin und kennt die Bedürfnisse der Bevölkerung im Kanton Zug aus nächster Nähe. Zugleich verfügt sie über den nötigen Weitblick, um den vielfältigen Herausforderungen in einem schnell wachsenden Kanton mit effektiven Lösungsvorschlägen zu begegnen. Manuela Weichelt-Picard ist unsere alternativ-grüne Regierungsrätin!