Zug sagt "Danke Jubla und Pfadi"

Grusswort von Frau Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard, Vorsteherin der Direktion des Innern.

Als ehemalige Pfadfinderin freue ich mich, euch an diesem Anlass begrüssen zu dürfen. Toll, dass heute so viele Leute zusammen gekommen sind. 
 
Wie ihr bereits in der Einladung gesehen habt, organisieren die Kantonsleitungen der Pfadi und Jubla zusammen mit der Fachstelle punkto Jugend und Kind zum zweiten Mal einen Dankes- Anlass für euch. Dem OK, bestehend aus Charlotte Kaufmann, Wini Heinz, Patrik Imfeld und Gregor Imholz sowie Philipp Huber als Projektleiter danke ich herzlich für die Organisation. Damit so ein Anlass überhaupt möglich ist, braucht es auch andere Helferinnen und Helfer, denen ich auch ganz herzlich für ihren Einsatz danke.
 
Im Jahr 2011 wurde zum ersten Mal ein solcher Dankes-Anlass durchgeführt. In der anschliessenden Evaluation wurde der Wunsch geäussert, ein solches Fest alle drei Jahre durchzuführen, damit jede Leiterin und jeder Leiter einmal in seiner Verbandskarriere dabei sein kann. Der Regierungsrat ist diesem Anliegen gerne nachgekommen und hat dafür einen namhaften Beitrag (25'000 Franken) aus dem Jugendförderfonds gesprochen. Die Zuger Regierung drückt damit die Wertschätzung gegenüber eurem freiwilligen Engagement für Kinder und Jugendliche im Kanton Zug aus.
 
Im Kanton Zug hat die Förderung der Freiwilligenarbeit seit Jahren einen hohen Stellenwert (dies ist sogar eines der Legislaturziele des Regierungsrates). Denn das freiwillige Engagement ist ein wichtiger Pfeiler unsere Gesellschaft. Die Freiwilligenarbeit ‒ und das spürt ihr sicher in eurer Tätigkeit immer wieder ‒ trägt wesentlich zum guten Funktionieren unseres Zusammenlebens bei. 
 
Ich danke euch im Namen der Zuger Regierung für euren Einsatz und euer Engagement im Rahmen von Pfadi und Jubla: 
 
Danke für eure riesige ehrenamtliche Arbeit, in die ihr einen grossen Teil eurer Freizeit investiert.
 
Danke, dass ihr vielen Zuger Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht. 
 
Danke, dass ihr Verantwortung übernehmt und anderen Kindern und Jugendlichen viele unvergessliche Momente bereitet. 
 
Danke, dass Ihr abwechslungsreiche Stunden für kleine Kinder bis junge Erwachsene plant. Dabei fördert ihr ihre sportliche, handwerkliche, kreative und kognitive Fähigkeiten sowie Sozial- und Selbstkompetenzen.
 
Ihr habt bestimmt schon unzählige Splitter und Zecken herausoperiert, viele Sonnenbrände mit Essigsaurer Tonerde gelindert, zähe Lagervorbereitungssitzung durchgehalten, Wassergräben um Zelte herum gegraben, besorgte Eltern an Elternbesuchstag geduldig betreut, zig Sponsorengesuche geschrieben, Brote geschmiert, weinende Kinder betreut und ganz viele andere Dinge durchgestanden. Mit eurem Einsatz und Beitrag werden im Kanton Zug gesamt rund 200 000 Stunden Freiwilligenarbeit pro Jahr oder 550 Stunden jeden Tag geleistet.
 
Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass ich mir bei der Pfadi viele Kompetenzen angeeignet habe, die ich privat und im Berufsleben einsetzen kann. Das wird bei euch nicht anders sein!
 
Ohne das grosse ehrenamtliche Engagement von euch allen wäre eine gut funktionierende Pfadi oder Jubla nicht denkbar.
Deshalb heisst der Anlass heute auch ZUG SAGT DANKE. Ihr alle habt für euer Engagement ein Zigizagi verdient, insbesondere natürlich das OK und alle Helferinnen und Helfer des heutigen Abends. Zigizagi, zigizagi… 
 
Nun wünsche ich euch viel Spass am heutigen Abend. Stephan Schleiss und ich freuen uns, das wir an der Bar / bei der Essensausgabe mitarbeiten können. 
 
Das Buffet ist damit eröffnet.