Anerkennungsfeier für alle Freiwilligen

Grusswort von Frau Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard, Vorsteherin der Direktion des Innern an der Anerkennungsfeier vom 25. September 2014 im

Lorzensaal Cham

 

Danke! Danke! Auch im vergangenen Jahr haben Sie wieder in verschiedenen Organisationen und Vereinen, aber auch in der Nachbarschaft und bei Bekannten viele Stunden freiwillig gearbeitet. Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen enorm wichtigen Beitrag für viele Frauen und Männer, Jugendliche und Kinder - für das Wohl des Kantons Zug und seiner Einwohnerinnen und Einwohner. Für Ihre Solidarität und ihren Einsatz danke ich Ihnen - auch im Namen des ganzen Regierungsrates - ganz herzlich. 
 
Als Zeichen der Anerkennung Ihres freiwilligen Engagements finanziert der Kanton diesen Dankes-Anlass. Als weiteres Zeichen der Anerkennung werden wir heute Abend den "Prix Zug engagiert" verleihen. Auch dieser ist vom Kanton finanziert. Für die Organisation konnte der Kanton Benevol gewinnen. Dieser Preis im Wert von total 6'000 Franken geht nicht an eine einzelne Person. Er wird für ein herausragendes Projekt eines Vereins, einer Gruppe oder Organisation verliehen. Der Preis kann auch aufgeteilt werden. Die Jury hat diesmal nicht allein entschieden. Vielleicht hatten auch Sie die Möglichkeit, an der Wahl teilzunehmen. Es freut mich, dass sich so viele Personen, nämlich 567, an der Wahl teilgenommen haben. Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Die Preisverleihung folgt gleich anschliessend. 
 
An dieser Stelle möchte ich auch Benevol Zug danken. Die Leiterin der Fachstelle, Eliane Birchmeier, hat mit viel Engagement und hoher Professionalität diesen Abend organisiert und neben der Führung der Fachstelle auch das Projekt "Förderung der informellen Freiwilligenarbeit" vorangetrieben. Die Lancierung der neuen Website www.einfachfreiwillig.ch ist gut gelungen. Mit dieser Plattform können nun freiwillige Helferinnen und Helfer auf unkomplizierte Art direkt mit Hilfe Suchenden Kontakt aufnehmen. 
 
Der Vorstand von Benevol hat auch viel Freiwilligenarbeit geleistet. Dafür möchte ich den Mitgliedern und insbesondere der Präsidentin, Elyne Hager, ganz herzlich danken. 
 
Die Bereitschaft, sich freiwillig für das Gemeinwohl zu engagiereren, ist nichts Selbstverständliches. Dass wir uns als Zugerinnen und Zuger aktiv einbringen in unserer Gemeinde, in Vereinen und in der Nachbarschaftshilfe ist enorm wichtig  für unser friedliches Zusammenleben. Viele Organisationen und Gemeinden - und übrigens auch der Kanton - sind auch aus ökonomischen Gründen auf unentgeltliche Leistungen angewiesen. Es ist wichtig, Ihnen, den Freiwilligen Sorge zu tragen und uns dafür einzusetzen, dass sich die Freiwilligen weiterhin engagieren. Ich bin überzeugt, dass das Potenzial für die Freiwilligenarbeit im Kanton Zug auch noch nicht ausgeschöpft ist. Der Regierungsrat hat die Freiwilligenarbeit auch in seine Strategie aufgenommen: Förderung der Freiwilligenarbeit. Auch hier mit Zug einen Schritt voraus.
 
Nun wünsche ich Ihnen gute Unterhaltung und einen ganz schönen Abend ─ und lassen Sie sich verwöhnen für all das Gute, was Sie für die Mitmenschen leisten. Danke.