Ehrverletzende Anschuldigungen in der Neuen Zuger Zeitung

Medienmitteilung Alternative – die Grünen Kanton Zug zum Artikel „Wahlzirkus in nächster Runde“ in der Neuen Zuger Zeitung vom 11. Oktober 2014

Die Anschuldigungen gegenüber Regierungsratsmitglied Manuela Weichelt-Picard sind fern ab von jeglicher journalistischer Ausgewogenheit und Fairness. Schlicht ehrenrührige Behauptungen gibt die neuer Zuger Zeitung ungefiltert wieder. Mit keinem Wort wird in diesem Artikel zudem die Zuständigkeit der Staatskanzlei für die Gestaltung der Wahlunterlagen erwähnt. Dass wohl alle Bisherigen und damit auch Manuela Weichelt von der hohen Zahl der ungültigen Stimmen betroffen sein dürften, ist der neuen Zuger Zeitung keinen Gedanken wert. Es geht einfach darum, die einzige Frau und einzige Nichtbürgerliche im Regierungsrat einmal mehr in ein schlechtes Licht zu stellen. So etwas kann sich nur ein Monopolmedium leisten.
 
 >> Medienmitteilung des Zuger Regierungsrats "Regierungsrat weist Vorwürfe an Regierungsrätin Weichelt zurück"